Asthma bronchiale, meistens nur kurz Asthma genannt, ist eine anhaltende Entzündung der Atemwege. Sie verursacht anfallsweise auftretende Atemnot aufgrund einer Verengung der Atemwege. Diese Verengung kann durch unterschiedliche Reize ausgelöst werden, z. B. durch allergieauslösende Substanzen oder Atemwegsinfekte. Asthma ist nicht heilbar, kann aber behandelt und damit gut kontrolliert werden. Hierfür werden verschiedene entzündungshemmende und die Atemwege erweiternde Medikamente eingesetzt, die der Patient häufig als Spray einatmen muss. Dieses werden je nach Erkrankungsstadium häufig mit einer Basistherapie in Tablettenform kombiniert.

Wie wirken Asthma-Sprays?
  • Man unterscheided bei der Asthmatherapie eine regelmäßige Basistherapie und eine Bedarfsmedikation. Die Therapie wird je nach Erkrankungsstadium vom Arzt angepasst.
  • Asthma-Sprays sind beim Asthma ein sehr wichtiger Teil der Behandlung
  • Als Spray gibt es unterschiedliche Wirkstoffe zur Behandlung des Asthmas: Es gibt Medikamente, die die Atemwege erweitern und Medikamente, die die Entzündung hemmen. Sie dürfen nicht verwechselt werden, manche der Sprays werden regelmäßig genommen, manche Wirkstoffe sind mehr für den Einsatz beim akuten Asthmaanfall geeignet.
  • Asthma-Sprays gelangen beim Einatmen direkt in Bronchien und Lunge, wo sie rasch ihre Wirkung entfalten. Daher werden nur geringe Mengen des Medikaments benötigt und es treten seltener Nebenwirkungen auf.
  • Damit das Asthma-Spray aber auch in den feinen Verästelungen der Lungen, den kleinen Bronchien, ankommt, ist eine richtige Technik beim Einatmen des Medikaments sehr wichtig.
  • Zurzeit werden vorwiegend zwei verschiedene Formen des Asthma-Sprays eingesetzt: Dosieraerosole und Pulverinhalatoren. Um die Anwendung eines Dosieraerosols zu erleichtern, kann zusätzlich eine spezielle Inhalationshilfe, der Spacer, verwendet werden.
Wie werden Dosieraerosole angewendet?
  • Beim Dosieraerosol, einer kleinen, handlichen Sprayflasche, atmet der Patient das Medikament in Form vieler kleiner Tröpfchen ein. Dazu löst er per Hand einen Sprühstoß, auch Hub genannt, aus. Sprühstoß und Einatmung müssen dabei zeitlich genau aufeinander abgestimmt werden, damit das Medikament auch wirklich tief in die Atemwege gelangt und nicht in Mund und Rachen hängen bleibt.
  • Die Inhalation wird wie folgt durchgeführt:
    • Dosieraerosol schütteln und Schutzkappe abnehmen
    • Kopf und Körper aufrecht halten
    • Möglichst vollständig ausatmen
    • Nun Mundstück in den Mund nehmen und mit den Lippen fest umschließen, der Medikamentenbehälter zeigt nach oben
    • Durch Herunterdrücken des Medikamentenbehälters einen Sprühstoß auslösen, diesen sofort und möglichst tief einatmen
    • Den Atem einige Sekunden anhalten, evtl. in Gedanken bis fünf zählen
    • Langsam durch Mund oder Nase ausatmen
  • Was ist ein Spacer?
    • Ein Spacer ist eine spezielle Inhalationshilfe, die im Wesentlichen aus einer luftgefüllten Kammer besteht. Er wirkt als Vorschaltkammer, die das Einatmen eines Asthma-Sprays erheblich erleichtert. Dafür wird der Spacer auf das Asthma-Spray aufgesetzt und befindet sich nun zwischen Mund und Medikament. Durch einen Sprühstoß wird der Spacer mit dem Medikament gefüllt. Nun kann sein Inhalt ganz in Ruhe tief eingeatmet werden.
    • Spacer werden vor allem bei kortisonhaltigen Dosieraerosolen angewendet, um hier die unangenehmen Effekte des Kortisons im Mund und Rachen zu verhindern. Kortison kann zum Pilzbefall der Mundschleimhaut und zu Heiserkeit führen. Um diese unerwünschten Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte – neben der Verwendung eines Spacers – der Mund nach der Medikamentengabe ausgespült werden und das Dosieraerosol möglichst vor dem Essen verwendet werden.
    Wie werden Pulverinhalatoren angewendet?
    • Seit einigen Jahren werden zunehmend Pulverinhalatoren eingesetzt. Bei ihnen gelangt das Medikament als winzige Pulverteilchen in die Atemwege.
    • Der Vorteil: Das Auslösen des Sprühstoßes und das gleichzeitige Einatmen werden dem Patienten erleichtert, denn das Pulver wird erst durch die Einatmung aus dem Pulverinhalator freigesetzt.
    • Ansonsten erfolgt die Anwendung wie beim Dosieraerosol: Vor der Inhalation wird tief ausgeatmet, das Mundstück wird fest mit den Lippen umschlossen und aus dem Pulverinhalator mit einem raschen, tiefen Atemzug eingeatmet. Durch die Einatmung wird das Pulver freigesetzt und gelangt in die kleinen Bronchien. Der Patient hält den Atem für einige Sekunden an und atmet dann langsam wieder aus.

    Asthma-Sprays und Pulverinhalatoren setzen gezielt Medikamente frei, die direkt in die Atemwege gelangen, wo sie rasch ihre Wirkung entfalten. Wichtig ist dabei: Die Sprays müssen korrekt angewendet werden. Lassen Sie sich die Anwendung zeigen. Achten Sie auch darauf, vor der Inhalation tief auszuatmen. Beim Dosieraerosol müssen Sprühstoß und Inhalation gleichzeitig erfolgen. Spacer erleichtern die Anwendung von Asthma-Sprays.

    You must be logged in to post a comment